Liebesgedichte.mobi

  Das Auge des Geliebten
  Ach, warum in dieser Ferne,
  Süßes Herz so weit von dir?
  Alle Sonnen, alle Sterne
  Öffnen ihre Augen mir,
  Nur die reinsten, tiefsten Strahlen,
  Nur das klarste, blau'ste Licht,
  Drinn' sich Erd' und Himmel malen,
  Nur dein treues Auge nicht!
  Wilhelm Friedrich Waiblinger 1804 - 1830
________________
zurück


Liebesgedichte.mobi Über die Liebe
Sehnsucht
Verlieben
Liebeserklärungen
Leidenschaft
Treue
Vermissen
Abschied
Liebeskummer
Trauer
Küssen
Herzmotive
Blumenmotive
Frühlingsgefühle
Erotik

Mobiles Netz

Liebesgedichte.mobi - Poesie über die Liebe. Aktueller Seitenbereich: Liebesgedicht - Das Auge des Geliebten

Impressum
________________
copyright by Camo & Pfeiffer