Liebesgedichte.mobi

  Der Liebe Erwachen
  Ist es noch dieselbe Erde,
  Die mein flücht'ger Fuß berührt,
  Oder hat ein neues "Werde!"
  Neue Wunder hier vollführt?
 
  Strahlte mir der alte Himmel
  Schon mit diesem lichten Blau,
  Und der Blumen bunt Gewimmel,
  Schmückt' es stets so reich die Au'?
 
  Zogen mir der Stunden Kreise
  Immer so im Flug dahin,
  Und entfaltete sich leise
  Längst ein Eden meinem Sinn? -
 
  Nein, ich bin wie aufgewachet
  Aus dem tiefen langen Traum,
  Und die Welt, die um mich lachet,
  Wahrlich, ich kenn' sie kaum.
 
  Und seit wann dies neue Leben,
  Das so wonnig mich durchdringt
  Und mit nie gefühltem Beben,
  Zitternd, fest das Herz umschlingt? -
 
  Weiß ich, wer die Wunder spendet? -
  Träumend, sinnend steh' ich da;
  Doch ich glaub', es ward vollendet,
  Als - ich ihm ins Auge sah.
  Ida Gräfin Hahn-Hahn 1805 - 1880
________________
zurück


Liebesgedichte.mobi Über die Liebe
Sehnsucht
Verlieben
Liebeserklärungen
Leidenschaft
Treue
Vermissen
Abschied
Liebeskummer
Trauer
Küssen
Herzmotive
Blumenmotive
Frühlingsgefühle
Erotik

Mobiles Netz

Liebesgedichte.mobi - Poesie über die Liebe. Aktueller Seitenbereich: Liebesgedicht - Der Liebe Erwachen

Impressum
________________
copyright by Camo & Pfeiffer