Liebesgedichte.mobi

  Die liebe Stelle
  Ja, das ist die liebe Stelle,
  Wo ich sie zuerst gesehn!
  Wie so leis' erklingt die Welle,
  Wie so sanft die Lüfte wehn!
 
  Jene Felsen, jene Büsche,
  Jener Schatten Einsamkeit,
  Jener Grotten duft'ge Frische
  Mahnt mich an vergangne Zeit.
 
  Alles mahnt mich, alles zeiget
  Mir aufs neu ein teures Bild,
  Und die Seele still sich neiget,
  Und der stumme Seufzer quillt.
 
  Jene Felsen stehn gegründet
  In der Erde tiefstem Schoß,
  Doch der Sonne Glanz verschwindet,
  Der mit Rosen sie umfloss.
 
  Und so geht die Blüte nieder,
  Im Gesange nur erneut,
  Ach, kein Sehnen bringt sie wieder,
  Erste Liebe, sel'ge Zeit!
  Otto Roquette 1824 - 1896
________________
zurück


Liebesgedichte.mobi Über die Liebe
Sehnsucht
Verlieben
Liebeserklärungen
Leidenschaft
Treue
Vermissen
Abschied
Liebeskummer
Trauer
Küssen
Herzmotive
Blumenmotive
Frühlingsgefühle
Erotik

Mobiles Netz

Liebesgedichte.mobi - Poesie über die Liebe. Aktueller Seitenbereich: Liebesgedicht - Die liebe Stelle

Impressum
________________
copyright by Camo & Pfeiffer