Liebesgedichte.mobi

  An Emilie
  Nein, du kannst es nicht verstehen,
  Kannst den tiefen Schmerz nicht sehen,
  Der mich fast zu Boden presst.
  Deine Locken weht der West,
  Deinen Sinn der Morgenwind
  Und du tändelst wie ein Kind,
  Lust umgeben; du verlernst
  Ganz der liebe heil'gen Ernst,
  Ganz der Liebe heil'gen Zügen,
  Fliehst ein tieferes Vergnügen. -
  Laufe hin - und scherz und flieh' -
  Nimmer wird dir's deutlich werden,
  Was der Himmel ist auf Erden;
  Weine nie - und liebe nie!
  Karl von Holtei 1798 - 1880
________________
zurück


Liebesgedichte.mobi Über die Liebe
Sehnsucht
Verlieben
Liebeserklärungen
Leidenschaft
Treue
Vermissen
Abschied
Liebeskummer
Trauer
Küssen
Herzmotive
Blumenmotive
Frühlingsgefühle
Erotik

Mobiles Netz

Liebesgedichte.mobi - Poesie über die Liebe. Aktueller Seitenbereich: Liebesgedicht - An Emilie

Impressum
________________
copyright by Camo & Pfeiffer