Liebesgedichte.mobi

  Bekenntnis
  So bist du mein, ich halte dich umschlungen
  In meiner tiefsten Seele mit Gewalt,
  In dir hab' ich mein eignes Selbst errungen,
  Es ward mein Traum zu freundlicher Gestalt;
  Und als ich mich in dich erst ganz verloren,
  War ich mir selbst gewonnen und geboren.
 
  Es rauschen wohl, eh' ich dich sah, die Bäume,
  Und Sturm und Wolke zogen drüber hin,
  Vorbei die Menschen und die bunten Träume,
  Verschlossen und gefesselt war mein Sinn,
  Bis deine Arme plötzlich mich umwanden,
  Da hatt' ich mich und alle Welt verstanden.
 
  Es war ein Blick, eh' ich dich sah, verhüllet
  Und in mir eine Steppe öd und leer;
  Nun ist das ganze All von dir erfüllet,
  Ich sehe nichts, was nicht durch dich erst wär';
  Und so muss ich mit innigem entzücken
  An meine Brust in dir mein Leben drücken.
  Julius Mosen 1803 - 1867
________________
zurück


Liebesgedichte.mobi Über die Liebe
Sehnsucht
Verlieben
Liebeserklärungen
Leidenschaft
Treue
Vermissen
Abschied
Liebeskummer
Trauer
Küssen
Herzmotive
Blumenmotive
Frühlingsgefühle
Erotik

Mobiles Netz

Liebesgedichte.mobi - Poesie über die Liebe. Aktueller Seitenbereich: Liebesgedicht - Bekenntnis

Impressum
________________
copyright by Camo & Pfeiffer