Liebesgedichte.mobi

  Liebeständelei
  Süßes Liebchen! Komm' zu mir!
  Tausend Küsse geb' ich dir.
  Sieh' mich hier zu deinen Füßen.
  Mädchen, deiner Lippen Glut
  Gibt mir Kraft und Lebensmut.
  Lass dich küssen!
 
  Mädchen, werde doch nicht rot!
  Wenn's die Mutter auch verbot.
  Sollst du alle Freude missen?
  Nur an des Geliebten Brust
  Blüht des Lebens schönste Lust.
  Lass dich küssen!
 
  Liebchen, warum zierst du dich?
  Höre doch, und küsse mich.
  Willst du nichts von Liebe wissen?
  Wogt dir nicht dein kleines Herz
  Bald in Freuden, bald in Schmerz?
  Lass dich küssen!
 
  Sieh', dein Sträuben hilft dir nicht
  Schon hab' ich nach Sängers Pflicht;
  Dir den ersten Kuss entrissen! -
  Und nun sinkst du, liebewarm,
  Willig selbst in meinen Arm.
  Lässt dich küssen!
  Theodor Körner 1791 - 1813
________________
zurück


Liebesgedichte.mobi Über die Liebe
Sehnsucht
Verlieben
Liebeserklärungen
Leidenschaft
Treue
Vermissen
Abschied
Liebeskummer
Trauer
Küssen
Herzmotive
Blumenmotive
Frühlingsgefühle
Erotik

Mobiles Netz

Liebesgedichte.mobi - Poesie über die Liebe. Aktueller Seitenbereich: Liebesgedicht - Liebeständelei

Impressum
________________
copyright by Camo & Pfeiffer