Liebesgedichte.mobi

  Kusstempelchen
  Der kleine Tempel wölbte rund
  Sich zwischen Lindenästen,
  Drin wir zu heller Mondesstund'
  Uns an die Lippen pressten.
  Dein Äuglein flimmerte voll Licht,
  Süß schimmerte dein Angesicht,
  Indes mit Flammenküssen
  Wir haben spielen müssen.
 
  Der feine Busen wölbte rund
  Sich zwischen Liebeshänden,
  Als unsre Lippen sehnsuchtswund
  Sich übten im Verschwenden.
  Drei Monde darbten wir voll Not
  Nach unsrer Liebe Zuckerbrot,
  Indes wir traurig pickten,
  Was wir uns brieflich schickten.
 
  Nun lagen wir zu zweit allein
  Und kannten kein Versagen,
  Wir zechten unsern Feuerwein
  Mit wonnigem Behagen.
  Der Mond zog Wolkentücher vor,
  Die linden warf der Wind empor,
  Indes in leisem Bogen
  Zwei Fledermäuse flogen.
  Karl Henckell 1864 - 1929
________________
zurück


Liebesgedichte.mobi Über die Liebe
Sehnsucht
Verlieben
Liebeserklärungen
Leidenschaft
Treue
Vermissen
Abschied
Liebeskummer
Trauer
Küssen
Herzmotive
Blumenmotive
Frühlingsgefühle
Erotik

Mobiles Netz

Liebesgedichte.mobi - Poesie über die Liebe. Aktueller Seitenbereich: Liebesgedicht - Kusstempelchen

Impressum
________________
copyright by Camo & Pfeiffer