Liebesgedichte.mobi

  Winternacht
  So selig zu plaudern, dass Stunden
  Wie Tränen vergehn,
  Wie rasch dann die Zeit entschwunden,
  Am Dunkeln der Kerze nur sehn,
  Das ist's, was so traulich uns macht
  Die sausende, brausende Winternacht.
 
  Zu plaudern, und wieder versunken
  In uns allein,
  Von innerster Wonne trunken,
  Vertieft in Gedanken sein,
  Das ist's, was zum Frühling und macht,
  Die sausende, brausende Winternacht.
 
  Zu scheiden, das Hoftor entriegeln,
  Und scheidend das Glück
  Mit einem Kusse besiegeln,
  Ein Gruß noch, ein Wink noch zurück,
  Lebt wohl, o Stunden, so selig verbracht,
  In der sausenden, brausenden Winternacht!
  Hermann Lingg 1820 - 1905
________________
zurück


Liebesgedichte.mobi Über die Liebe
Sehnsucht
Verlieben
Liebeserklärungen
Leidenschaft
Treue
Vermissen
Abschied
Liebeskummer
Trauer
Küssen
Herzmotive
Blumenmotive
Frühlingsgefühle
Erotik

Mobiles Netz

Liebesgedichte.mobi - Poesie über die Liebe. Aktueller Seitenbereich: Liebesgedicht - Winternacht

Impressum
________________
copyright by Camo & Pfeiffer