Liebesgedichte.mobi

  Scheidelieder
  Kein Lebwohl, kein banges Scheiden:
  Viel lieber ein Geschiedensein:
  Ertragen kann ich jedes Leiden,
  Doch trinken kann ich's nicht wie Wein.
 
  Wir saßen gestern noch beisammen
  Von Trennung wüßt' ich selbst noch kaum;
  Das Herz trieb seine alten Flammen,
  Die Seele spann den alten Traum.
 
  Dann rasch ein Kuß vom lieben Munde,
  Nicht Schmerz getränkt, nicht Angst verkürzt:
  Dann nenn' ich eine Abschiedsstunde,
  Die leere Ewigkeiten würzt.
  Friedrich Hebbel 1813 - 1863
________________
zurück


Liebesgedichte.mobi Über die Liebe
Sehnsucht
Verlieben
Liebeserklärungen
Leidenschaft
Treue
Vermissen
Abschied
Liebeskummer
Trauer
Küssen
Herzmotive
Blumenmotive
Frühlingsgefühle
Erotik

Mobiles Netz

Liebesgedichte.mobi - Poesie über die Liebe. Aktueller Seitenbereich: Liebesgedicht - Scheidelieder

Impressum
________________
copyright by Camo & Pfeiffer